zurück


O4 | Von der Prüfung zur Kompetenzfeststellung

Erträge kompetenzorientierter Lernprozesse sichern.


Wie viel unseres Könnens und unserer Kompetenzen haben wir in formalen Bildungsabschlüssen und Zeugnissen attestiert? Wo kommt alles das nachvollziehbar und belegbar zum Ausdruck, was wir außerhalb von Schule und Ausbildung gelernt haben? Im Workshop geht es darum, wie diese informell und non-formal erworbenen Kompetenzen erfasst, sichtbar gemacht und vielleicht auch im beruflichen Bildungssystem anrechenbar gemacht werden können. Die Teilnehmenden durchlaufen den Prozess einer biographieorientierten Kompetenzfeststellung und lernen bestehende Verfahren zur Erfassung und Validierung von Kompetenzen kennen. Darüber hinaus entwickeln sie Gestaltungs- und Einsatzmöglichkeiten für eine konkrete Kompetenzfeststellung in ihrem beruflichen Kontext.




Zielgruppe


Das Modul richtet sich an Aus- und Weiterbildende, die die Potenziale und Gestaltungsmöglichkeiten von Kompetenzfeststellungsverfahren als Alternative zur klassischen Prüfung kennen und umsetzen wollen.


Voraussetzungen


Vorausgesetzt wird die Teilnahme am Modul 01: Lernen geht auch anders!


Ziele

  • Die Teilnehmenden werden sich der Schwierigkeiten und Grenzen bestehender Prüfungsformen bewusst.
  • Die Teilnehmenden erkennen die Potenziale und Anforderungen an Kompetenzfeststellungs- und Validierungsverfahren für die berufliche Bildung.
  • Die Teilnehmenden erleben den Ablauf und die Elemente einer biographieorientierten Kompetenzfeststellung.
  • Sie lernen Beispiele von Verfahren zur Erfassung und Validierung individueller Kompetenzen im System der beruflichen Bildung kennen.
  • Die Teilnehmenden können Menschen bei der Beschreibung und beim Belegen ihrer informell erworbenen Kompetenzen beraten und unterstützen.
  • Sie können konkrete Instrumente zur Kompetenzfeststellung für ihren beruflichen Kontext entwickeln.


Inhalte

  • Schwierigkeiten und Grenzen des Prüfens
  • Biographie- und tätigkeitsorientierte Kompetenzfeststellung als Weg zur Erfassung informell erworbener Kompetenzen
  • Anforderungsbezogene Verfahren der Kompetenzerfassung und -validierung als Alternative zur beruflichen Abschlussprüfung
  • Chancen von und Anforderungen an Kompetenzfeststellungsverfahren
  • Begleitung und Beratung von Lernenden bei der Feststellung ihrer Kompetenzen
  • Gestaltung maßgeschneiderter Instrumente zur Kompetenzfeststellung




Volltextsuche
Letzte Suchergebnisse

Beschränke die Suche auf Inhalte, die mit den folgenden Schlagworten gekennzeichnet sind:


Array


Struktur und Dauer


3-tägiger Workshop

Kosten


600,-€ brutto

Teilnehmerzahl


Mindestens 6 maximal 12 Teilnehmer*innen

Nächste Termine


Termine auf Anfrage.
Impressum | AGB | Datenschutzrichtlinie | © GAB München | Web-Design: Piktoresk